Partnersuche

Partnersuche nur online oder wo kann ich einen Partner im Alltag finden?

Beim Einkaufen ergibt sich manchmal spontan eine Flirtgelegenheit. Foto: © Zoriana – stock.adobe.com

Einige Wochen oder auch Monate nachdem die vorherige Beziehung verarbeitet wurde, stellen sich viele Singles die Frage, ob sie bei der Partnersuche auf den Zufall und ein Quäntchen Glück vertrauen oder diese aktiv selbst gestalten möchten. Ein Inserat in der Tageszeitung klingt auf den ersten Blick altmodisch, wo es doch zig Online-Partnerbörsen gibt, die den schnellen Weg zum Traumpartner parat zu haben scheinen. Aber nur am Computer sitzen und Singleprofile durchklicken? Gibt es im Alltag nicht auch Chancen, die Traumfrau oder den Traummann kennenzulernen?

Ein nettes Lächeln abends an der Bar, ein romantisches Kompliment beim Einsteigen in die Bahn oder eine humorvolle Entschuldigung nach einem versehentlichen Anrempeln im Supermarkt – so wünschen sich die meisten Singles die erste Begegnung mit dem zukünftigen Traumpartner. Diese romantischen „Zufälle“ gibt es, wahrscheinlich passieren sie einige tausend Mal, jeden Tag, vielleicht sogar jede Stunde überall in Deutschland oder auf der ganzen Welt. Vielleicht haben wir sie selbst schon erlebt aber waren in der Situation abgelenkt, mit den Gedanken woanders oder einfach zu schüchtern, um die einfache Frage: „Hast Du Lust mit mir einen Kaffee trinken zu gehen?“ oder „Wollen wir unsere Telefonnummern austauschen?“ zu stellen.

Unsicherheiten bei der Partnersuche überwinden

Auch wenn die Möglichkeiten der Online-Partnersuche schier unendlich und der Wunschpartner greifbar nah erscheinen, sollten Singles stets mit offenen Augen durchs Leben und den Alltag gehen und dem Zufall – und damit vielleicht einer wunderbaren Begegnung eine Chance geben. Diese „Chance“ kann überall lauern: morgens auf dem Weg zur Arbeit, im Büro, in der Kantine, beim Einkaufen oder vielleicht fragt die Traumfrau oder der Traummann einfach nach dem Weg zum Museum oder nach Wechselgeld für den Parkautomaten. Diese Zufälle lassen sich jedoch weder erzwingen noch herbeiwünschen. Eines ist jedoch sicher: Auf der Couch, vor dem Computer oder dem Fernseher werden wir sie nie treffen – unsere Traumfrau oder unseren Traummann.

Vorbereitet sein auf eine spontane Begegnung

Wie können sich Singles auf den Zufall vorbereiten? Ganz einfach: Gar nicht. Jeder Moment, jede Begegnung ist anders und kann somit nicht explizit vorbereitet werden. Teure Flirt-Ratgeber oder auch Seminare helfen wenig, wenn Singles in genau diesem Moment abgelenkt sind, weil sie vielleicht wie mit Scheuklappen auf den Augen auf das Smartphone starren und sich durch Nachrichten oder Postings wischen, liken, sharen oder was auch immer. Zuerst muss der Moment erkannt werden, ganz nach dem Motto: „Gelegenheit macht Diebe“.

Nicht anders ist es bei der Liebe oder dort, wo sie sich gerade ihren Weg bahnen will und zwei Menschen, die vielleicht ein tolles Paar werden könnten, in ablehnender Körperhaltung gegenüber in der Bahn, im Bus oder im Straßencafé sitzen und wie ferngesteuert auf ihre Handys schauen. Und schon ist er vorbei, dieser winzige Augenblick, in dem eine wundervolle Begegnung hätte stattfinden können. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit auch gegenüber unseren Mitmenschen sind ein wichtiger Schlüssel bei der Kommunikation und gerade bei der Partnersuche nahezu unerlässlich, zumindest wenn man sich nicht ausschließlich auf die Algorithmen von Partnerbörsen verlassen möchte. Lassen Sie deshalb das Handy einmal in der Tasche, nachdem die Mails oder die neuesten Social-News gecheckt wurden und beobachten Sie, was in der Welt um Sie herum passiert. Bleiben Sie stets neugierig und scheuen sich nicht jemanden anzusprechen, wenn es Sie interessiert was er oder sie gerade tut. Eine spontane Frage wirkt viel natürlicher als der coolste Flirtspruch der Welt, gerade wenn er eingeübt klingt. Was in Liebesfilmen oft romantisch wirkt, kann in alltäglichen Situationen eher peinlich werden: „Deine wunderschönen Augen haben mich verzaubert, ich kann meinen Blick nicht mehr von ihnen lassen“ passt eben besser in einen Liebesfilm als an der Supermarktkasse. Wobei es sicherlich auch Ausnahmen geben kann…

Spontanität und Humor sind bei der Partnersuche oft der Schlüssel zum Erfolg

Neugierde ist wichtig, sie muss allerdings echt sein und sich immer auf die aktuelle Situation beziehen. Auch wenn Sie sich vielleicht nicht für spontan oder schlagfertig halten: Versetzen Sie sich gedanklich in verschiedene Situationen wie z. B. beim Einkaufen, in einem Seminar, im Café oder wo auch immer, Sie sich gerne aufhalten. Spielen Sie mögliche „Optionen“ gedanklich durch und überlegen sich, was Sie in den verschiedenen Situationen sagen oder auch fragen können.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen beim Einkaufen in der Obst- und Gemüseabteilung. Sie sehen eine Frau oder einen Mann und möchten gerne mit ihr oder ihm ins Gespräch kommen. Warten Sie auf einen günstigen Augenblick, z. B. wenn er oder sie nach einer bestimmten Gemüsesorte greift und fragen dann: „Auf Zucchini habe ich heute auch große Lust, was essen sie am liebsten dazu?“ oder „Kann man die Zucchini auch im Backofen zubereiten? Meine Herdplatten sind gerade kaputt“ oder ganz einfach: „Wie lange müssen die denn kochen?“. Die Frage sollte dabei ganz natürlich und an die Situation angepasst gestellt werden. Es kann auch ruhig lustig werden: „Jetzt haben Sie mir die letzten Karotten vor der Nase weggeschnappt, was mache ich denn heute Abend zu meinem Hühnchen?“. Bleiben Sie dabei stets höflich und halten etwas Abstand zu der Person. Reagieren Sie nicht beleidigt oder fragen Sie nicht noch einmal nach, wenn die Person einfach weitergeht oder nicht antwortet. Vielleicht ist die Person gerade in Eile oder in Gedanken vertieft.

Die 3-Sekunden-Regel

Im Supermarkt oder auch in einem Café haben Sie meist einen Moment Zeit, das Geschehen zu beobachten und nachzudenken, wie Sie Ihre Traumpartnerin oder Ihren Traumpartner ansprechen können. Am Parkautomaten oder bei einer spontanen Begegnung z. B. nach einem versehentlichen Anrempeln auf dem Gehweg haben Sie diese Zeit nicht. In diesem Moment zählt Schnelligkeit und Witz oder seien Sie einfach nett! Eines ist sicher: Wenn Sie nicht innerhalb von 3 Sekunden reagieren, ist diese Situation vorbei und damit auch die Chance, eine tolle Frau oder einen tollen Mann kennenzulernen. Machen Sie einfach das, was Sie bei einer lieben Nachbarin oder einem lieben Nachbarn auch tun würden: Bleiben Sie natürlich und freundlich, lächeln Sie, es kann Ihnen nichts passieren. Stellen Sie sich folgende Szenerie vor: Eine interessante Frau oder ein interessanter Mann steht am Parkautomaten und sucht in der Geldbörse nach Kleingeld. Nehmen Sie eine 50-Cent-Münze aus Ihrem Portemonnaie und fragen sie oder ihn etwas verschmitzt: „Darf ich Sie einladen – jetzt zum Parken und später noch auf einen Kaffee?“ Wenn Ihnen diese direkte Frage zu unangenehm ist, bieten Sie der Person doch einfach eine 50-Cent oder Ein-Euro-Münze an. Sicherlich wird die Frau oder der Mann das Geld nicht als Geschenk annehmen wollen und fragt vielleicht, wo er oder sie dann Geld wechseln kann… Dann bringen Sie den Kaffee ins Gespräch: „Da vorne in der Bäckerei ist ein Stehcafé. Wollen wir zusammen einen Kaffee trinken?“. Bleiben Sie während des Gesprächs einfach natürlich, erzählen Sie warum Sie hier sind, was Sie gerade vorhatten aber auch, wie Sie sich über diese Begegnung freuen.

Sie wissen natürlich nicht, ob er oder sie vielleicht in einer Partnerschaft lebt oder momentan keine Partnerschaft möchte, aber das finden Sie am besten im Gespräch heraus. Im Alltag können sich unzählige Situationen und damit auch Chancen auf ein Kennenlernen ergeben. Lassen Sie diese Chancen trotz Online-Dating nicht ungenutzt. Denken Sie an die 3-Sekunden-Regel. Bleiben Sie stets freundlich und höflich. Sie werden sehen, welche interessanten Menschen Ihnen begegnen, mit denen Sie sonst nie ins Gespräch gekommen wären.

TIPP:





Bieten Sie schon im Gespräch Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mailadresse an, das wirkt weniger aufdringlich als das Gegenüber erst bei der Verabschiedung danach zu fragen. Sagen Sie freundlich, was Sie denken und verlassen Sie das Gespräch: „Ich muss jetzt gleich wieder zur Arbeit, aber ich würde mich gerne mit Dir weiter unterhalten. Wollen wir uns am Wochenende noch einmal in Ruhe treffen? Lass‘ uns doch unsere Nummern oder unsere Mailadressen austauschen?“
Vielleicht beginnt genau an dieser Stelle eine wundervolle und romantische Liebesbeziehung.
Bleiben Sie entspannt, auch wenn Ihr Gegenüber noch zögert oder vielleicht sogar ablehnend reagiert. Sie wissen nicht, in welcher Situation er oder sie sich gerade befindet. Bedanken Sie sich für das nette Gespräch und freuen sich, dass Sie mutig genug waren und die Initiative ergriffen haben! Auch wenn dieses Gespräch zu keinem weiteren Kennenlernen geführt hat, haben Sie nun Übung für die nächste Begegnung – vielleicht verbirgt sich dahinter Ihre Traumfrau oder Ihr Traummann.
Und: Vergessen Sie nie das Kleingeld für die nächste Parkuhr 😉

0 Kommentare zu “Partnersuche nur online oder wo kann ich einen Partner im Alltag finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.